Für Jung und Alt: Die Teilnehmer der Handwerkerstraße haben wieder tolle Ideen entwickelt, wie sie sich am Soerser Sonntag präsentieren möchten.
© Handwerkskammer Aachen

Handwerkerstraße beim CHIO

Besucher des Soerser Sonntags erleben den Wirtschaftszweig in Aktion, 16. Juli 2017, 10 - 18 Uhr

Aktionen

Aachen. Die Pferdewelt hat eine Hauptstadt. Viele Vergleiche wurden bereits bemüht, um den Stellenwert des CHIO Aachen, des offiziellen Turniers der Bundesrepublik Deutschland, deutlich zu machen: Wimbledon des Reitsports oder auch Mekka des Reitsports. „In Aachen“, so hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gesagt, „schlägt das Herz des Pferdesports.“ Pragmatisch formuliert es Meredith Michaels-Beerbaum. „Aachen“, so die international erfolgreichste Springreiterin, „ist Aachen.“ Genau. Es sind viele Dinge, die den traditionsreichen CHIO in der Aachener Soers so besonders machen.

Zehn Tage lang werden die besten Reiter, Voltigierer und Fahrer der Welt sowie ihre besten Pferde beim CHIO Aachen antreten. Neben Top-Sport in den Disziplinen Springen, Dressur, Voltigieren, Fahren und Vielseitigkeit können sich die Besucher auf ein spannendes Rahmenprogramm in der Aachener Soers  freuen. Bei „Pferd und Sinfonie“ am 15. Juli trifft die wunderbare Musik des Sinfonieorchesters Aachen im Deutsche Bank Stadion auf fantastischen Pferdesport. Beim Soerser Sonntag, 16. Juli,  ist das Turniergelände bei freiem Eintritt geöffnet.

Dann können die Besucher auch wieder durch die Handwerkerstraße bummeln. „Die Teilnehmer haben wieder tolle Ideen entwickelt, wie sie sich am Soerser Sonntag präsentieren möchten. Als Aussteller bieten sie eine abwechslungsreiche Mischung quer durch die Gewerke. Da ist für jeden Besucher was dabei“, sagt Rainer Hupke, Unternehmensberater der Handwerkskammer Aachen und Organisator der Handwerkerstraße.

Die etablierte Meile ist bei großen und kleinen Besuchern beliebt. Hier zeigen Meister, Gesellen und Lehrlinge live, was ihre Arbeit ausmacht. Darüber hinaus präsentieren sie ihre vielfältigen Produkte und individuellen Dienstleistungen. Für die Gäste des Soerser Sonntags gehört es neben Pferden, Reitern und Turnieratmosphäre dazu, den Augenoptikern, Geigenbauern und Goldschmieden sowie Friseuren über die Schultern zu schauen. „Der Soerser Sonntag zieht alljährlich zehntausende Besucher aus Aachen und dem Umland an. Der ideale Treff zum Flanieren, Schauen und Shoppen und die ideale Bühne für unsere Handwerksbetriebe, ihre teils ausgefallenen, stets aber herausragenden Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen“, sagt Peter Deckers, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen.

Mit dabei sind:

Die Teilnehmerzahl der Aussteller ist gegenüber den Vorjahren reduziert wegen eines neuen Sicherheitskonzepts. Die Stände sind von 10 bis 18 Uhr am Soerser Sonntag geöffnet. „Für unsere Mitgliedsbetriebe bietet sich hier eine hervorragende Möglichkeit, Werbung für ihre herausragenden Produkte und Dienstleistungen zu machen,“ Nicole Tomys, stellv. Hauptgeschäftsführerin HWK Aachen.

Info: Beim CHIO werden auch wieder zwei Preise des Handwerks ausgeritten. Der erste ist eine Springprüfung am Mittwoch, 19. Juli, ab 11.15 Uhr, im Hauptstadion. Am Freitag, 21. Juli, 18.30 Uhr, wird im Deutsche Bank Stadion der Preis des Handwerks in der Dressur ausgeritten. Der Wettbewerb ist ein Quadrillen-Championat. Weitere Infos im Netz unter www.chio-aachen.de.